vorige Seite Ulrich Schödlbauer: Gesellschaftsdämmerung | Vergangene Zukunft (I,1) nächste Seite
Auf die Zukunft zu hoffen ist sinnlos. Sie ist ohne jede Perspektive. Was man gemeinhin die Erfüllung der Hoffnungen und Wünsche unserer Vorfahren nennt, würde vor allem bei diesen selbst wilden Protest hervorrufen.
Alexander Sinowjew

Vergangene Zukunft
Nein, man wird den Fortschritt nicht so leicht los, wie man denkt. Die Geschichte schreitet fort, unaufhaltsam, was sollte sie auch sonst. Sie schreitet voran, das scheint bereits eine ernstere Sache. Denn es enthält den Hintergedanken, dass nicht alle in gleicher Front marschieren, dass es Zurückgebliebene gibt – im Denken, in der Kunst, in den Manieren, in den ›Verhältnissen‹. Ganze Länder und Regionen lösen sich aus dem Verbund, sie bleiben zurück. Vielleicht sind sie weniger an der Geschichte interessiert als andere. Oder sie glauben bereits zu wissen, wie es ausgeht. So dächte man gern, aber die Tatsachen geben es nicht her. Stattdessen: Einpeitscher und Hochmütige, Nachgiebige und Gemütsmenschen, die empfinden, was ihnen erzählt wird. Stattdessen: Leute, die die Richtung zu kennen glauben und daraus ein Mandat ableiten, ihre Mitmenschen drangsalieren. Schließlich diese Mit-Menschen selbst: darauf anlegt, mit Katalog-Angeboten und Gruppenzauber gelockt zu werden. Dazu massenweise Verlierer auf Anschluss-Suche, die heiß darauf sind, unter Ausschluss der Öffentlichkeit Mittel in die Hand zu bekommen, die es ihnen erlauben könnten, erlittene Niederlagen nachträglich in Siege zu verwandeln.
Inhalt weiter